Orte in der Datenbank bearbeitet

Ein weiterer Schritt zur Optimierung unserer Familienforschung ist vollbracht. Alle bisher erfassten Ort (im Moment 100) wurden in folgendem Syntax vereinheitlicht.

1. Stelle = Name des Ortes
2. Stelle = Names des Kirchspiels (ist ein Ort mehrmals in einem Bezirk vorhanden ist hier das entsprechende Kirchspiel angezeigt)
3. Stelle = Bezirk
4. Stelle = Alternative Schreibweisen (insbesondere für die Orte in Ostpreußen gab es über die Jahrhunderte die unterschiedlichsten Schreibweisen, falls bekannt sind diese hier aufgeführt)

Die von TNG angebotenden Ortsebenen nutze ich im Moment noch nicht, da die Darstellung wie sie jetzt gewählt ist mir besser gefällt. Wenn die Datenbank weiter wächst und auch noch andere Länder bzw. Bezirke dazukommen, werde ich das entsprechend anpassen.

Weiter habe ich die bei www.kartenmeister.com hinterlegten Geodaten erfasst. Damit wird eine Anzeige in den Googlemaps-Anwendung von TNG möglich. Kann mir jemand Auskunft geben, wie genau die dort gepflegten Geodaten sind und ob man sich „blind“ darauf verlassen kann?

Als nächsten Arbeitsschritt habe ich mir vorgenommen, diese Geodaten in den historischen Landkarten anzuzeigen. (Sehr guten Beispiel dafür ist die Seite des Bildarchiv Ostpreußens)

Sollten Sie alte Fotos von den aufgeführten Orten haben, würden wir usn über eine Kontaktaufnahme freuen.

Mit den besten Grüßen aus einem sonnigen Berlin.

Jan Tummoscheit